Wer?

Die Selbstbezeichnung Schreiberling ist mit einem Hintergedanken gewählt. In klassischen Medien wird bei der Beschreibung von Onlinemedien und Blogs gern despektierlich von Laien und Schreiberlingen gesprochen. Ausgegrenzt zu werden kann auch adeln, denn von dem, was sich heute „klassischer“ Journalismus nennt, soll sich dieser Blog distanzieren.

Mit kleinem Autorenkreis gestartet wird auf organisches Wachstum und Selbstorganisation gesetzt. Mitstreiter und Gastautoren sind gern gesehen, die bestehende Schreiberschaft entscheidet dabei über Abdruck und Aufnahme und setzt diesbezüglich Richtlinien hinsichtlich der Anforderungen – und auch eventuell in ferner Zukunft über die Verteilung von über die technischen Kosten hinausgehenden Erlösen.

Das „Wer?“ spielt allerdings eine untergeordnete Rolle, sprechen sollen die Texte. In diesen finden sich natürlich auch die Autoren, die am Ende jedes Beitrags auch kurz vorgestellt werden, zumeist mit einem Link auf weitere Informationen. Fragen sollten aber am besten über die Kommentar-Funktion direkt zum Beitrag gestellt werden – auch damit sie für alle Leser sichtbar sind.

Kommentare sind geschlossen.